Historie

Unsere Geschichte – Verbindung zwischen Tradition und Moderne

Die Praxis wurde mit größter Wahrscheinlichkeit (genauer Termin unbekannt) im Jahre 1928 von Dr. Karl Mayer gegründet. Dr. Karl Mayer wurde 1893 in Wiesbaden geboren und verstarb 1969 durch einen tragischen Unfall bei der Behandlung einer Bullengruppe. So wie sein tierärztlicher Tod, so war das ganze Leben von Karl Mayer geprägt durch die Arbeit in der Tiermedizin und für seine Familie. Wie an beiliegenden Bildern ersichtlich, wurden bereits in den dreißiger Jahren von Karl Mayer intensive Zahnbehandlungen beim Pferd durchgeführt, die vom Instrumentarium, Aufwand und Know-how von den heute üblichen fachtierärztlichen Behandlungen am Pferdegebiss nicht sehr unterschiedlich sind. Karl Mayer war im ersten Weltkrieg, studierte anschließend Tiermedizin und führte seine Praxis bis weit in die sechziger Jahre hinein.

tl_files/tierklinik/bilder/historie/Bild_1.png    tl_files/tierklinik/bilder/historie/Bild_2.png

Dr. Karl Mayer als Soldat und bei der Behandlung von Pferdezähnen


1928 wurde sein Sohn Gerhard Mayer geboren, der in seinen Kinderjahren die gesamten Variationen des dritten Reiches mitmachen musste, angefangen vom NS-Pimpf bis hin zum Flagghelfer in den letzten Tagen des Krieges. Anfang der fünfziger Jahre studierte Gerhard Mayer in Gießen Tiermedizin und stieg anschließend in die väterliche Tierarztpraxis in Wiesbaden-Bierstadt ein. Die damalige Tierarztpraxis war bereits seit 1928 im Nachbarhaus der heutigen Pferdeabteilung in der Kloppenheimer Straße angesiedelt.

 

tl_files/tierklinik/bilder/historie/Bild_3.png  tl_files/tierklinik/bilder/historie/Bild_4.png

Dr.Karl Mayer und Dr. Gerhard Mayer als Verbindungsstudenten

 

Sowohl Karl Mayer als auch Gerhard Mayer waren überzeugte Verbindungsstudenten. Das gesellschaftliche Leben innerhalb der Studentenverbindung spielte immer eine große Rolle. Sie waren beide extrem gesellige Menschen, sodass der klassische Ausspruch in den östlichen Vororten Wiesbadens, wo beide tätig waren, entstand: „Keine Feier ohne Mayer“. Karl Mayer war zusätzlich engagiert im Turnverein, sodass er noch in hohem Lebensalter als besondere Darbietung beim einen oder anderen Fest den Handstand auf der Festtafel machte. Sein Sohn Gerhard Mayer wurde durch seine besondere individuelle Tageseinteilung auch der „Mitternachts-Mayer“ genannt. Über Gerhard Mayer gibt es viele nette Anekdoten zu erzählen, so zum Beispiel, dass die Milchfahrer den 24 Stunden am Tag tätigen, völlig übermüdeten Tierarzt häufig in Feldwegen morgens gegen 5 Uhr, wenn sie die Milch bei den Bauern abholten, wecken mussten und er dann seine Besuchstour erkrankter Tiere fortsetzte.

 

tl_files/tierklinik/bilder/historie/Bild_5.png  tl_files/tierklinik/bilder/historie/Bild_6.png

Dr. Karl und Dr. Gerhard Mayer im Rahmen der Familie und als Turner

 

Dr. Gerhard Mayer war ein beliebter Gast bei allen Festen in der näheren Umgebung, da er durch sein Unterhaltungstalent und die Fähigkeiten, Geschichten zu erzählen, immer für Kurzweil sorgte. Gelegentlich zog er sich den Unmut der Gastgeber zu durch seine derben Scherze und Streiche, die er bis zum Ende seiner tierärztlichen Tätigkeit nie sein ließ.

 

tl_files/tierklinik/bilder/historie/Bild_7.png

Dr. Gerhard Mayer beim Feiern

 

Dr. Gerhard Mayer entwickelte sich in seiner Tierarztlaufbahn vom Landpraktiker in der Praxis des Vaters zum Spezialisten für Pferde, hier insbesondere Gynäkologie, sodass er weit über die Grenzen Wiesbadens hinaus im gesamten südhessischen Bereich gefragter Gynäkologe und Geburtshelfer bei Fruchtbarkeitsproblemen von Stuten war. Gerhard Mayer war im Allgemeinen als sehr sparsamer Mann bekannt, wobei er offensichtlich früh erkannte, dass für eine zukunftsorientierte Erhaltung einer tierärztlichen Praxis auch größere Investitionen nötig waren. Er stellte deshalb bereits in den sechziger und siebziger Jahren nach dem Tod seines Vaters Assistenten ein, um den Praxisradius und den Tätigkeitsumfang der Praxis zu erweitern.

So wurde 1981 auch Dr. Mathias Litsch als damals 27-jähriger Jungtierarzt als Assistent eingestellt. Mathias Litsch machte im Rahmen der damaligen Assistenztätigkeit seine Doktorarbeit und wurde 1984 zum Partner von Dr. Gerhard Mayer. Größere Investitionen führten dazu, dass 1986 die tierärztliche Klinik Dr. Mayer und Dr. Litsch ins Leben gerufen wurde, Vorgängerin der heute noch bestehenden Klinik Dr. Litsch und Dr. Eversfield.

Wegen erheblicher gesundheitlicher Probleme verließ Dr. Gerhard Mayer 1989 die Praxis, die durch Dr. Mathias Litsch für drei Jahre alleine weitergeführt wurde. Dr. Gerhard Mayer verstarb im Jahre 2008, behielt in der ganzen Zeit aber immer den Kontakt zu seinen Nachfolgern bei. Das heutige Tierärztliche Gesundheitszentrum befindet sich noch in Immobilien, die früher Dr. Gerhard Mayer und heute Frau Gerda Mayer gehörten. Gerda Mayer war über viele Jahre in der Praxis als Organisatorin und Büroleiterin tätig, auch über den Ausstieg von Dr. Gerhard Mayer aus der Klinik hinaus, und war zu jedem Zeitpunkt die gute Seele des Betriebes.

1993 kam als neuer Partner Dr. Stephen Eversfield hinzu. Seitdem wird die Tierärztliche Klinik Wiesbaden von Dr. Stephen Eversfield und Dr. Mathias Litsch geleitet und im Dezember 2014 in das Tierärztliche Gesundheitszentrum Wiesbaden-Bierstadt umbenannt. In den folgenden Jahren bis heute wurden die Tätigkeitsbereiche stetig erweitert.Es erfolgte eine Spezialisierung der Mitarbeiter und der leitenden Tierärzte in verschiedene Richtungen. Durch Anschaffung modernster Instrumentarien und Diagnosegeräte, konnte das Tierärztliche Gesundheitszentrum den Anschluss an die Moderne finden. Heute arbeiten fünf angestellte Tierärzte bzw. Tierärztinnen neben den beiden Inhabern im Tierärztliche Gesundheitszentrum. Im Großtierbereich arbeitet die Fachtierärztin für Pferde, Frau Dr. Swantje Werner, im Kleintierbereich gibt es keinen Fachtierarzt.

Neben der klassischen Schulmedizin wird im Tierärztlichen Gesundheitszentrum Wiesbaden-Bierstadt auch mit alternativen Behandlungsmethoden gearbeitet. Auch für diese Bereiche gibt es speziell ausgebildete Mitarbeiterinnen. In den letzten Jahren wurde eine physiotherapeutische Praxis aufgebaut, die mit dem Tierärztlichen Gesundheitszentrum Wiesbaden-Bierstadt assoziiert ist und in der die orthopädischen Patienten, sowie geriatrischen Patienten ihre körperlichen Aufbauübungen durchführen können. Als besondere Ausstattung dieser Abteilung ist das Wasserbewegungsbad zu nennen. Es handelt sich hierbei um eine Art Laufband unter Wasser, sodass die Patienten bei Verringerung des Körpergewichts eine schonende Muskelaufbauarbeit verrichten können. Selbstverständlich ist die Tierärztliche Klinik Wiesbaden mit digitalen Röntgenmöglichkeiten, Endoskopiegeräten, mehreren Ultraschallgeräten und modernster Narkosetechnik ausgerüstet.

Wie bei unseren Vorgängern ist dieser Beruf nicht irgend ein Weg zum Geldverdienen, sondern nach unserem Wahlspruch „Hilfe für Tiere – unsere Überzeugung“ eine echte Berufung und die Liebe zum Tier bleibt die wichtigste Grundlage.